News     Agenda     Jobs     Kontakt     Impressum     

Das BIGNIK-Nähfestival vor dem Höhepunkt

18.05.2017 11:13



Die rötlichen und weisslichen Stoffberge an der Alleestrasse 39 werden mit jeder Stunde grösser. Bevor Romanshorn am Sonntag mit BIGNIK-Modulen geflutet wird, heisst es die Nähmaschinen von frühmorgens bis spätabends noch einmal rattern zu lassen. Das mit vereinten Kräften entstandene Tuch wird am Sonntag, 21. Mai, um 12 Uhr, als Mini-BIGNIK mitten in Romanshorn ausgelegt und am 4. Juni in das jährlich wachsende BIGNIK-Tuch der Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin integriert. Morgen Freitag ab 9 Uhr „strielen“ die Riklins mit Komplizen durch die Quartiere und überraschen die Romanshorner mit dem Neo-Glöggli-Spiel. 

An der Alleestrasse 39 herrscht Hochbetrieb. Frauen und Männer haben ihre Estriche und Keller durchsucht und bringen ihre weisslichen und rötlichen alten Stoffreste in die Tuchsammelstelle. Die Stoffberge werden mit jeder Stunde grösser. Alles was weisslich oder rötlich ist, findet Verwendung. Jetzt sind die Näherinnen und Näher gefragt. 4‘622 Module à vier Tücher sollen bis am Samstagabend mit vereinten Kräften vernäht werden.

Teil eines Grossen

Das Romanshorner Nähfestival ist Teil des im Auftrag der Regio Appenzell AR-St. Gallen-Bodensee respektive den beiden St. Galler Konzeptkünstlern Frank und Patrik Riklin lancierten Projekts „BIGNIK“. Das vor fünf Jahren gestartete Kunstwerk soll jedes Jahr grösser werden und in rund 25 Jahren exakt 252‘140 Tücher, respektive genau so viele Einwohner wie in der Region wohnen, umfassen. Das entspricht einer Grösse von über 100 Fussballfeldern. Pro Haushalt vier Tücher wollen die Romanshornerinnen und Romanshorner beisteuern.

Die Riklins sind unterwegs

Frank und Patrik Riklin sind diesen Freitag und Samstag in der Hafenstadt unterwegs und werden ihre Vision persönlich weitertragen. Alle, die bereits an den zentralen Nähorten am Nähen sind, brauchen keine Hausbesuche zu befürchten. Alle anderen sollten sich in Acht nehmen. Denn es kann sein, dass die beiden Köpfe der BIGNIK-Vision oder junge Romanshornerinnen und Romanshorner an fremden Wohnungstüren klingeln und persönlich zum Nähen an den zentralen Romanshorner Nähorten motivieren. „Persönliche Gespräche haben leider in der digitalen Welt immer weniger Platz. Mit BIGNIK wollen wir Brücken bauen, Menschen auf eine einfache Art zusammenbringen und den Austausch über ein gemeinsames Ziel fördern“, erhoffen sich die Gebrüder Riklin von ihrer „Neo-Glöggli-Aktion“, welche am Freitagmorgen von Schülern und Jugendlichen unterstützt wird. Zentrale Nähorte befinden sich an der Alleestrasse 39, im Wiener Kaffee FRANZL an der Rütistrasse 2, in der SICHTBAR an der Alleestrasse 23 sowie in der Brasserie am Bahnhof. BERNINA-Nähmaschinen stehen zwischen 10 und 22 Uhr bereit. Die Nähzeiten auf den zur Verfügung gestellten Maschinen können im Voraus reserviert werden (www.romanshorn.ch oder Telefon 058 346 83 45). In der Offenen Galerie gibt es ausserdem genügend Platz für Frauen und Männer, die ihre eigene Ausrüstung mitbringen aber gerne in Gesellschaft nähen möchten. Ebenso können in der Tuchsammelstelle Muster begutachtet werden, Anleitungen für das Zuschneiden und Nähen abgeholt werden. Genäht werden kann auch zu Hause. Die fertigen Module können bis Samstagabend zur Tuchsammelstelle gebracht werden, wo schliesslich auch die Kletts angenäht werden. Die Nähanleitungen können auch über Telefon 058 346 83 45 bestellt oder auf www.romanshorn.ch heruntergeladen werden.

Mit Tüchern geflutet

Herrschen trockene Witterungsbedingungen, wird die Romanshorner Innenstadt am Sonntag, 21. Mai, 12 Uhr, mit BIGNIK-Stoffmodulen geflutet. Falls das Wetter keine Auslegung im Freien zulässt, wird die Offene Galerie an der Alleestrasse 39 zum Rundum-BIGNIK-Erlebnis. So oder so sind alle vom Jüngsten bis zum Ältesten eingeladen, auf den gesammelten Stoffresten und zu rötlichen und weisslichen Modulen vernähten Picknick-Tüchern Platz zu nehmen und das Romanshorner BIGNIK-Nähfestival gemeinsam zu feiern. Informationen über die Durchführung werden am Sonntag um 10 Uhr über Facebook, über die Homepage und über die Telefonnummer 1600 verbreitet. Die in Romanshorn angefertigten Module mit je vier weisslichen oder rötlichen Stücken à 140 X 140 Zentimeter werden am 4. Juni in Rorschacherberg auf der Seehalde in das jährlich wachsende BIGNIK-Tuch integriert. Zur Einstimmung auf das grosse Nähfestival wird am Donnerstagabend, 18. Mai, um 19.30 Uhr, im Kino Roxy der Film „The Story Behind BIGNIK“ mit Frank und Patrik Riklin gezeigt. Am Freitag, 19. Mai, ab 9 Uhr, sind die Glöggler unterwegs und ab 10 Uhr rattern in Romanshorn die Nähmaschinen. Weitere Informationen: Informationen www.romanshorn.ch; www.bignik.ch


Zurück zu den News