News     Agenda     Jobs     Kontakt     Impressum     

Verkauf Teilstück Hafenpromenade - Bevölkerung entscheidet im September

09.06.2017 10:56



 

Die Hess Immobilien AG möchte 3‘900 Quadratmeter im östlichen Teil der Hafenpromenade erwerben um ein Hotel zu realisieren. Die Eckwerte des Vertrages zwischen der Stadt und der Investorin sind nun geregelt. Rechtsverbindlich werden diese, wenn die Romanshorner Stimmberechtigten am 24. September 2017 dem Verkauf zustimmen. Das eigentliche Projekt ist noch auszuarbeiten und steht jetzt nicht zur Diskussion.

 

Die Hess Immobilien AG will das touristische Angebot in Romanshorn und der Region mit einem Hotelneubau verbessern. Dazu möchte das Amriswiler Unternehmen ein 3‘900 Quadratmeter grosses Stück der Hafenpromenade erwerben. Nach intensiven Verhandlungen haben sich der Stadtrat und die Investorin gefunden und die Eckwerte des Geschäftes bereinigt. Die beiden Parteien haben diesen Freitag den Vertrag auf dem Grundbuchamt unterzeichnet. Gültig wird dieser nur, wenn eine Mehrheit der Stimmberechtigten dem Verkauf des östlichen Teils des ehemaligen Güterschuppenareals am 24. September zustimmt.

Faire Bedingungen für beide Seiten

Die Investorin verpflichtet sich zum dauerhaften Betrieb einer Hotelanlage samt Restauration. Mit einer Dienstbarkeit entlang des Hafenbeckens sichert sich die Stadt einen zehn Meter breiten Streifen mit öffentlichem Zugangs- und Wegrecht für die öffentliche Hafenpromenade. Die gemeinsam erarbeiteten Rahmenbedingungen sollen einerseits die Nutzung klar absichern und andererseits den wirtschaftlichen und langfristigen Betrieb eines Hotels samt Restauration mit rund 120 bis 150 Zimmern ermöglichen. Der Preis für das Landstück beträgt 2‘047‘500 Franken, was einem Quadratmeterpreis von 525 Franken entspricht. Mit dem Verkauf schafft die Stadt Romanshorn Voraussetzungen für einen prosperierenden Hotelbetrieb an ausgezeichnet erschlossener Lage, was auch regelmässige langfristige Investitionen in den Unterhalt attraktiv und sinnvoll macht. Die Stadt hat sich abgesichert für den Fall, dass acht Jahre nach dem Kauf die Bauarbeiten für das Hotel noch nicht begonnen haben. Dann besteht ein absolutes Rückkaufsrecht. Ebenso besitzt die Stadt während 25 Jahren ein Rückkaufsrecht, wenn Vertragspflichten wie zum Beispiel eine zügige Umsetzung des Vorhabens verletzt werden. Andererseits kann die Investorin das Areal auch bis zur Baubewilligung jederzeit zurückgeben.

Spätere Mitwirkung

Der Stadtrat Romanshorn erachtet es als sinnvoll, dem Stimmvolk den Grundsatzentscheid über den Landverkauf vorzulegen bevor unnötige Entwicklungskosten auflaufen. Ein Bauprojekt steht an der Abstimmung vom 24. September 2017 deshalb nicht zur Diskussion. Bestehende Skizzen und Studien haben den Charakter einer Idee und keinen Einfluss auf das wirkliche Ergebnis des anstehenden qualitätssichernden Planungsverfahrens, welches die Hess Immobilien AG erst nach der Weichenstellung am 24. September in Angriff nehmen wird. Sowohl Gestaltungsplan wie das Baugesuch werden öffentlich aufliegen. Damit hat die Romanshorner Bevölkerung noch in einem späteren Zeitpunkt die Möglichkeit, sich einzubringen. Fest steht bereits jetzt, dass beim mehrstufigen Verfahren mit Architekturwettbewerb und aufgrund der anspruchsvollen Ausgangslage nur ein qualitativ hochstehendes Projekt bestehen kann.

 

Historische Vergangenheit

Abgestreift hat das ehemalige Güterschuppenareal am Romanshorner Hafen die Bahnvergangenheit bereits im April 2012. Damals konnte die Stadt das Areal von den SBB mieten und umnutzen. Im Juni 2014 konnte die Stadt das 9‘000 Quadratmeter grosse Landstück zum Preis von 3.2 Millionen Franken käuflich erwerben. An der Abstimmung vom 24. September geht es um ein Teilstück von 3‘900 Quadratmeter im östlichen Bereich der seit 2014 als Hafenpromenade bezeichneten Grundfläche.

 

Bild: Rot eingezeichnet die Verkaufsparzelle – gelb markiert der zehn Meter breite Streifen mit Zugangs- und Wegrecht für die öffentliche Hafenpromenade.

 


Zurück zu den News