Direkt zum Inhalt springen

← Aktuell

Neuer Brunnen für das „Brünneli“

Ein neuer Brunnen aus Nagelfluh löst bei der beliebten Grillstelle „Brünneli" im Romanshorner Wald den alten aus Beton ab. Derzeit laufen die Arbeiten dafür. In Betrieb gehen wird er ab 1. April 2019.


Schöpfer ist der 27-jährige Romanshorner Bildhauer Melik Scheurer. Als Material gewählt hat er einen sieben Tonnen schweren, viele Millionen Jahre alten Findling aus Nagelfluhstein, den er 2018 im Toggenburg entdeckt hat. Anschliessend entstand in monatelanger Arbeit im Atelier der Brunnen für das „Brünneli".

Er besteht aus drei in den Stein gehauenen Becken, die miteinander in einem Spiralverlauf verbunden sind. Am obersten Becken fliesst Wasser aus einem Hahnen. Hier haben Biker und Besucher der Grillstelle die Möglichkeit, ihren Durst zu löschen, während Hunde bequem aus dem unteren Becken trinken können. Durch der Schräge des Brunnens und den ständigen Wasserfluss werden Blätter und Schmutz ausgespült.

Sehr zufrieden mit dem Werk ist Hansueli Keller, der das Projekt seitens des städtischen Werkhofs begleitet hat. Denn seit Jahrzehnten stand bisher an der Grillstelle ein nur wenig zierlicher Betonbrunnen. „Es gab schon lange Pläne, ihn mit einem in die Umgebung passenden Brunnen zu ersetzen." Der Vorschlag von Scheurer habe dann überzeugt. Er sieht ihn als weitere Aufwertung des idyllisch gelegenen Rastplatzes.

Über den von der Stadt im ordentlichen Budget 2018 eingestellten Brunnen erfreut ist auch die Waldkooperation Romanshorn-Uttwil als Eigentümerin des Platzes. „Er passt sehr gut hierhin", meint Förster Daniel Hungerbühler.

Bezüglich des Brunnens im Löffelpark arbeitet die Stadt mit allen Beteiligten an einer Lösung, bei der es auch um Fragen wie Unterhalt geht. Stadtpräsident David H. Bon zeigt sich überzeugt, dass diese für alle Seiten befriedigend sein und sogar zur Aufwertung des kleinen Parks führen wird.

 

Bildlegende:
Freuen sich über das gelungene Projekt: Hansueli Keller (links) und der Bildhauer Melik Scheurer. Bild: Stadtverwaltung Romanshorn / Rolf Müller

Stadt Romanshorn

Betriebe Bau und Verkehr