Direkt zum Inhalt springen

← Aktuell

Romanshorner Touristinformation wird ab 2020 von Thurgau Tourismus vermarktet

Das touristische Romanshorn wird ab April 2020 von Thurgau Tourismus vermarktet. Die Organisation verantwortet das regionale Produktmanagement und die Gästeinformation.


Thurgau Tourismus baut derzeit im Oberthurgau mit dem Projekt "DMO 2023" einen Prototypen für ein neues regionales Produktmanagement sowie die Koordination und inhaltliche Führung von Tourismus-InfosteIlen auf. Die Pilotphase von 2019 bis 2020 wird vom Kanton Thurgau im Rahmen der Neuen Regionalpolitik des Bundes (NRP) gefördert. Das Projekt wird von einer Steuergruppe begleitet, in der die Stadt Romanshorn Einsitz hat. Das Mandant von Thurgau Tourismus läuft ab 1. April 2020.

Bisher wurde die Aufgabe in Romanshorn von der Tourismusinformationsstelle im Schalterbereich des Bahnhofs durch die SBB im Mandantsverhältnis wahrgenommen. Nun hat die Hafenstadt diesen Vertrag per Ende März 2020 im besten Einvernehmen gekündigt. "Bereits heute danken wir der von der SBB angestellten Stelleninhaberin für ihren Einsatz in den letzten Jahren", sagt Stadtpräsident Roger Martin.

Thurgau Tourismus betreibt die Tourismus-Infostelle am Hafen in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Bodensee-Schifffahrt. Die Stadt erwartet eine professionelle touristische Positionierung mit entsprechenden Angeboten sowie die Schaffung von überregional vermarktbaren Erlebnissen zur Gewinnung von Tages- und Übernachtungsgäste, um die lokale Wertschöpfung zu erhöhen. Produkte sollen auf spezifische Gästebedürfnisse ausgerichtet und allfällige Angebotslücken in der Region koordiniert geschlossen werden.

"Nicht zuletzt wünschen wir uns eine aktive Vertretung der Angebote sowie der Bedürfnisse von Romanshorn und des Oberthurgaus auch innerhalb von Thurgau Tourismus", erklärt Martin. In der Gästeinformation geht es darum, den Besucherinnen und Besucher zentrale und kompetente Ansprechpartner mit guten Kenntnissen der Stadt und der Region zu vermitteln. Und das mit auf die Nachfrage abgestimmten Öffnungszeiten, also beispielsweise in der Saison auch an Wochenenden.

Die angestrebte neue Leistungsvereinbarung sieht Martin als wichtigen Schritt zu einer Professionalisierung des touristischen Marketings von Romanshorn. Das neue Konzept von Thurgau Tourismus sei erfreulich angelaufen. "Romanshorn macht diesen Schritt neben anderen Oberthurgau Gemeinden nun ebenfalls. Das ist auch ein Signal, dass sich die Hafenstadt zu solidarischen Investitionen für eine starke Region bekennt."

Für den Versuchsbetrieb 2020 wurde im Budget der Stadt ein Betrag von knapp 50'000 Franken eingestellt. Bisher belief sich der Aufwand für die von der SBB betriebene Tourismusinformationsstelle jährlich auf rund 30'000 Franken. "Wir sind überzeugt, dass sich die Investition mittelfristig rechnen wird", so Martin.

Bildlegende: Ab 2020 neue Anlaufstelle für alle touristischen Aspekte in und um Romanshorn: Geschäftsstelle von Thurgau Tourismus am Hafen. Bild: Stadtverwaltung Romanshorn / Rolf Müller

Stadtrat Romanshorn